marstall Premium-Pferdefutter

zum Shop

Produktsuche
Marstall Zentrale
+49 - 83 86 - 93 33-15
marstall Zentrale
Unsere freundlichen Mitarbeiter helfen Ihnen gerne weiter!
Beratungs-Hotline
Für alle Fragen rund um die Pferdefütterung.
0 180 5 - 01 09 44*
Mo-Fr zwischen 8-12 Uhr und 13-17 Uhr.
*0,14 €/Min. für Anrufe aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 € /Min.
Startseite > Aktuelles > Newsletter > Newsletter Energie 1

Newsletter Energie 1

Werter marstall-Kunde,

haben Sie es schon irgendwo gehört oder gelesen? Es ist etwas Bewegung in unser deutsches Energiebewertungssystem der Pferdefütterung gekommen.
Letztes Jahr wurde von Frau Prof. Kienzle und Frau Prof. Zeyner eine neue Schätzformel veröffentlicht, mit der man Pferdefutter künftig in Mega Joule ME (umsetzbare Energie) bewerten kann.
Die Umstellung des Energiebewertungssystems steht zwar bislang noch nicht konkret an - nichtsdestotrotz finden wir die Gelegenheit günstig, Ihnen das Thema Energiebewertung von Grund auf nahe zu bringen, um Sie somit frühzeitig zu informieren und auf die kommende Änderung vorzubereiten.

In mehreren Newslettern möchten wir Ihnen daher dieses umfangreiche Thema möglichst übersichtlich "rüber bringen". Denn Sie wissen ja, wir von marstall setzen auf umfassende Information, Transparenz und gute Beratung. Uns ist wichtig, dass Sie als gut informierte Kunden sicher sind, selbst beurteilen und uns vertrauen können.

 

alt

Energie?

Wie jedes andere Lebewesen muss das Pferd Nahrung aufnehmen, um Energie zu gewinnen und um damit seine Körperfunktionen und seine Leistungsfähigkeit aufrechtzuerhalten. Dabei werden die Nährstoffe vom Körper zu Energie „verbrannt“ wie das Kerzenwachs von einer Flamme.

Will man ein Pferd ausreichend mit Energie versorgen, muss man erstens den Energiegehalt des Futtermittels und zweitens den Bedarf des Pferdes kennen und beides passend aufeinander abstimmen.

 

I. Energiegehalt des Futtermittel

Welche Nährstoffe sind im Futter enthalten?

Schickt man 1 kg eines beliebigen Futters zur Nährstoffanalyse ins Labor, erhält man nach der so genannten Weender Analyse die Gehalte des Futters an Rohwasser, Rohasche, Rohprotein, Rohfett, Rohfaser und Kohlenhydraten wie Stärke und Zucker (= NfE, also die Stickstofffreien Extraktstoffe).

Von Nährstoffen zu Energie

Würde man das 1 kg Futter im sprichwörtlichen Sinne verbrennen, würde das Rohwasser verdunsten und die Rohasche bliebe zurück. Der Rest wäre zu Wärmeenergie umgesetzt worden. Misst man diese Wärmeenergie, erhält man die so genannte Bruttoenergie („gross energy“, also abgekürzt GE) einer Nahrung.

Auch der Körperstoffwechsel „verbrennt die Nährstoffe“ im weiteren Sinne. Er kann mit Ausnahme des Rohwassers und der Rohasche aus allen anderen Nährstoffgruppen Energie gewinnen. Dabei ist der Energiegehalt der Nährstoffgruppen aber stark unterschiedlich; Öl enthält z.B. 2,5 - 3mal so viel Energie als Getreidestärke.

Steht dem Körper die gesamte Bruttoenergie zur Verfügung?

Die potenzielle Bruttoenergie steht dem Pferd nicht vollständig zur Verfügung (siehe Darstellung):

  1. Ein Teil der Nahrungsenergie kann nicht verdaut werden und wird mit dem Kot ausgeschieden.

Bruttoenergie – Kotenergie = Verdauliche Energie

(Englisch „digestible energy“, also abgekürzt DE).

  1. Ein weiterer Teil geht im Stoffwechselprozess zusätzlich verloren über Stoffe, die im Harn und als Darmgase ausgeschieden werden.

Bruttoenergie – Kotenergie  – Harnenergie  – Darmgasenergie

= Umsetzbare Energie

(Englisch „metabolizable energy“, also abgekürzt ME).

  1. Zieht man dann noch die Wärme ab, die bei der Verdauung und Umsetzung verloren geht, erhält man die Nettoenergie eines Futtermittels.

Bruttoenergie – Kotenergie  – Harnenergie  – Darmgasenergie - Wärme

= Netto Energie

(Englisch „net energy“, also abgekürzt NE).

Energiebewertung derzeitiges System

 

Wie bewerten wir derzeit den Energiegehalt eines Pferdefutters?

Momentan beruht die gängige Energiebewertung des Pferdefutters auf Stufe der verdaulichen Energie (im Schema gelb eingefärbt), daher stehen die Energieangaben eines Futters derzeit in Mega Joule (MJ) DE. Zur Berechnung des Energiegehalts eines Futtermittels steht uns eine Schätzgleichung der Gesellschaft für Ernährungsphysiologie (GfE) von 2003 zur Verfügung. Wir berechnen dabei aus den Gehalten an Nährstoffen eines Futtermittels den verdaulichen Energiewert für das Pferd. Sie finden diese Angaben nicht auf den Verpackungen aber z.B. in unserem Katalog oder auf unserer Homepage, jeweils in der Detailansicht der Informationen zum Futtermittel. 

Wichtig noch zu wissen: Unsere Angaben beziehen sich dabei jeweils auf die Originalsubstanz, also auf 1 kg Futtermittel - und nicht auf die Trockensubstanz (Originalsubstanz – enthaltenes Wasser = Trockensubstanz)

Warum wird sich die Energiebewertung künftig ändern?

Die Energiebewertung ist auf Stufe der DE relativ ungenau, weshalb die Wissenschaft die Stufe der ME, also der umsetzbaren Energie erarbeitet hat.
Auf dieser ME-Energiestufe, kann der Energiegehalt eines Futtermittels für ein Pferd präziser bestimmt werden.

Wird sich der angegebene Energiegehalt eines Futters auf ME-Stufe verändern?

Ja. Auf Stufe der ME werden weitere Energieverluste berücksichtigt. Somit werden die Energieangaben eines Futtermittels in ME etwas geringer sein als in DE.

Lesen Sie dazu mehr im nächsten marstall-Newsletter zum Thema Energie.

 

 

FNticket&travel

Händlersuche
Marstall auf Facebook
Website durchsuchen
Katalog Download