marstall Premium-Pferdefutter
zum Shop
Marstall Zentrale
+49 - 83 86 - 93 33-15
marstall Zentrale
Unsere freundlichen Mitarbeiter helfen Ihnen gerne weiter!
Beratungs-Hotline
Für alle Fragen rund um die Pferdefütterung.
0 180 5 - 01 09 44*
Mo-Fr zwischen 8-12 Uhr und 13-17 Uhr.
*0,14 €/Min. für Anrufe aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 € /Min.
Website durchsuchen
Startseite > Service > Grundlagen der Pferdefütterung > Info zur Energiebewertung beim Pferd

Info zur Energiebewertung beim Pferd

Grundlage der bedarfsgerechten Fütterung

altEnergie?

Wie jedes andere Lebewesen muss das Pferd Nahrung aufnehmen, um Energie zu gewinnen und um damit seine Körperfunktionen und seine Leistungsfähigkeit aufrechtzuerhalten. Dabei werden die Nährstoffe vom Körper zu Energie „verbrannt“ wie das Kerzenwachs von einer Flamme.

1. Energiebewertung Futter

Welche Nährstoffe sind im Futter enthalten?

Schickt man 1 kg eines beliebigen Futters zur Nährstoffanalyse ins Labor, erhält man nach der so genannten Weender Analyse die Gehalte an Rohwasser, Rohasche, Rohprotein, Rohfett, Rohfaser und Kohlenhydrate wie Stärke und Zucker (= NfE, also die Stickstofffreien Extraktstoffe) des Futters.

Von Nährstoffen zu Energie

Würde man das 1 kg Futter im sprichwörtlichen Sinne verbrennen, würde das Rohwasser verdunsten und die Rohasche bliebe zurück. Der Rest wäre zu Wärmeenergie umgesetzt worden.

Misst man diese Wärmeenergie, erhält man die so genannte Bruttoenergie („gross energy“, also abgekürzt GE) einer Nahrung.

Auch der Körperstoffwechsel „verbrennt die Nährstoffe“ im weiteren Sinne. Er kann mit Ausnahme des Rohwassers und der Rohasche aus allen anderen Nährstoffgruppen Energie gewinnen. Dabei ist der Energiegehalt aber stark unterschiedlich; Öl enthält z.B. 2,5-3-mal so viel Energie als Getreidestärke.

Steht dem Körper die gesamte Bruttoenergie zur Verfügung?

Die potenzielle Bruttoenergie steht dem Pferd nicht vollständig zur Verfügung (siehe Darstellung):

  1. Ein Teil der Nahrungsenergie kann nicht verdaut werden und wird mit dem Kot ausgeschieden.

Bruttoenergie – Kotenergie = Verdauliche Energie

(Englisch „digestible energy“, also abgekürzt DE).

  1. Ein weiterer Teil geht im Stoffwechselprozess zusätzlich verloren über Stoffe, die im Harn und als Darmgase ausgeschieden werden.

Bruttoenergie – Kotenergie  – Harnenergie  – Darmgasenergie

= Umsetzbare Energie

(Englisch „metabolizable energy“, also abgekürzt ME).

  1. Zieht man dann noch die Wärme ab, die bei der Verdauung und Umsetzung verloren geht, erhält man die Nettoenergie eines Futtermittels.

Bruttoenergie – Kotenergie  – Harnenergie  – Darmgasenergie - Wärme

= Netto Energie

(Englisch „net energy“, also abgekürzt NE).

Energiebewertung derzeitiges System

 

Wie bewerten wir derzeit den Energiegehalt eines Pferdefutters?

Momentan beruht die gängige Energiebewertung des Pferdefutters auf Stufe der verdaulichen Energie, daher stehen die Energieangaben eines Futters derzeit in Mega Joule (MJ) DE. Dazu steht uns eine Berechnungsformel zur Verfügung, die auf der Trockenmasse (Originalsubstanz – enthaltenes Wasser = Trockensubstanz) eines Futtermittels und auf den Nährstoffgehalten der Trockenmasse beruht.

Wird sich die Energiebewertung künftig ändern?

Ja. Denn die Energiebewertung ist in DE relativ ungenau, weshalb die Wissenschaft die Stufe der ME, also der umsetzbaren Energie, bereits erarbeitet hat. Auf dieser ME-Energiestufe, kann der Energiebedarf für das Pferd individueller und leistungsgerechter errechnet sowie futtermittelspezifischer abgedeckt werden. Das macht sich vor allem bei Pferden mit hoher Leistung oder bei Pferden mit Übergewicht positiv bemerkbar.

Die Umstellung der Futter-Energiebewertung kommt vermutlich Ende 2013 / Anfang 2014! Die bisherige Formel wird dann zur neuen Berechnung um weitere Faktoren ergänzt werden.

Wir von Marstall werden Sie dazu rechtzeitig informieren.

 
Fohlen-NOT-Paket
Fohlen-NOT-Paket
Händlersuche
finde uns auf Facebook Marstall Videos