Glossar

Apfeltrester

Apfeltrester ist eine rohfaserreiche, eiweißarme, schmackhafte und zuckerreduzierte Zutat, die sowohl im Pellet, als auch lose in Müsli für Pferde eingesetzt wird. Mit Apfeltrester bezeichnet man die festen Bestandteile der Äpfel, die nach der Apfelsaft-Herstellung übrigbleiben. Ein Apfel besteht etwa zu 85 % aus Wasser. Wenn der süße Apfelsaft ausgepresst wurde, bleiben die gesunden Schalenanteile, die pektinhaltigen Zellen des Fruchtfleischs, das verdauungsfördernde Kernhaus etc. übrig. Der hohe Pektin-Anteil versorgt die Darmwand mit Energie und bindet überschüssiges Wasser. Eine gesunde Darmwand wiederum schützt den Körper vor Krankheitserregern oder Giftstoffen. Der Abbau der Pektine im Dickdarm fördert das gute Darmmilieu und die Mikroflora.

Zu dem Mythos, dass Apfeltrester in Koffein verstoffwechselt werden könne, schreibt Dr. Annette Zeyner, Professorin für Tierernährung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg:
„Apfeltrester, in einer für ein Futtermittel zu erwartenden und zu verlangenden Produktreinheit, enthält mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit weder Coffein, noch können Inhaltsstoffe der Apfeltrester in einer für Doping relevanten Größenordnung im Gastrointestinaltrakt oder im Intermediärstoffwechsel von Pferden zu Coffein umgewandelt werden.“

Noch Fragen? Noch Fragen?
nach oben