Glossar

Methionin + Cystein

Methionin ist eine essenzielle Aminosäure und enthält Schwefel, wie ansonsten nur noch die Aminosäure Cystein. Wird ein Protein im Körper aufgebaut, beginnt diese Synthese immer mit Methionin als Start-Baustein (meistens wird Methionin danach wieder vom fertigen Protein abgetrennt). Daher ist Methionin nicht nur als genereller Baustein von Proteinen wichtig, sondern auch unbedingt nötig als „Startschuss“ für jegliche Proteinbildung.
Methionin baut der Körper zudem um zur schwefelhaltigen Aminosäure Cystein. Die Schwefelgruppe wird für den Aufbau und die Stabilisierung von Proteinstrukturen (z. B. im Keratin von Haaren und Hufen) oder auch weiterer Stoffe, wie Adrenalin oder Glutathion im Körper benötigt.
Da Cystein aus Methionin hergestellt wird, gilt sie per se eigentlich nicht als essenziell. Da jedoch die unzureichende Zufuhr an Cystein zu Methionin-Mangel führt, wird der Bedarf für beide schwefelhaltigen Aminosäuren (SAS) zusammen angegeben (Methionin + Cystein).

Der normale Bedarf für ein Warmblut an dünndarmverdaulichem Methionin + Cysstein liegt bei 9 bis 10 g/Tag. Dünndarmverdauliches Methionin ist in Gras, früh geschnittenem Heu, Bierhefe, Sojaextraktionsschrot, Sojaflocken, Rapsextraktionsschrot etc. enthalten oder kann als reine Aminosäure (DL-Methionin) dem Futter zugesetzt werden.

Siehe auch Aminosäuren und dünndarmverdaulich

Noch Fragen? Noch Fragen?
nach oben