Manfred Rust

Steckbrief Manfred

Geboren: Juli 1968

Ort: Judenau - Österreich

Funktion: Spring- und Vielseitigkeitsreiter, Trainer und Stallbetreiber

Bild

Interview

Zur Fütterung

marstall: Was bekommen Deine Pferde zu fressen?

Manfred: Ich füttere das Sportmüsli Champion für Energie für die Vielseitigkeit. Als Grundfutter gibt es marstall Nutri-Pellet.

 

marstall: Worauf achtest Du bei Pferdefutter besonders?

Manfred: Es muss ausgewogen und energiereich. Die Pferde müssen es gerne fressen.

 

marstall: Warum marstall-Futter?

Manfred: Weil mein Pferd in Hochleistungssport unterwegs ist und dafür bekommt meine Stute nur das beste Futter. Und das ist für mich eben marstall-Futter, das ist seit 2016 schon füttere. Empfohlen wurde es mir von meiner Reitkollegin Sahra Fuchs, die ebenfalls in Turniersport reitet. Sie hat es mir sehr empfohlen.
Ich und mein Pferd fühlen uns bestens betreut. Wir vertrauen dem marstall-Team und dem Futter voll und ganz. Einerseits braucht meine Stute Energie im Gelände und Springen andererseits Gelassenheit in der Dressur – marstall hat dafür das beste Angebot. Und mit marstall habe ich einen guten, zuverlässigen Partner an meiner Seite.

 

marstall: Futter muss für mich …

Manfred: … so ausschauen, dass ich es selbst essen möchte … ;-)

Bild
Bild

Über Manfred und die Pferde

marstall: Wann war Deine erste Turnierteilnahme/dein erster Kontakt mit Pferden?

Manfred: 1983 mit einem Schulpferd auf einem kleinen Springturnier in Windischgarsten Oberösterreich. Meinen ersten Pferdekontakt an sich hatte ich 1978 mit Schulpferden in Schloss Pichlarn, Steiermark, in meiner Heimatgemeinde Irdning.

 

marstall: Was war Dein größtes Highlight in Deiner Karriere?

Manfred: Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 1990 und an der Europameisterschaft 1989

 

marstall: Wer hat Deine Karriere am meisten beeinflusst?

Manfred: Mein erstes Pferd (Duke) das ich als Fohlen bekommen habe und bis Weltmeisterschaft geritten bin.

 

marstall: Dein Schönstes Erlebnis mit einem Pferd?

Manfred: Siege und Platzierungen mit einem selbst ausgebildeten Pferd in Vielseitigkeit und Springen waren toll und auch der Start bei den Weltmeisterschaftsspielen in Stockholm mit meinem ersten Pferd Duke. Wir haben uns blind vertraut, wir gingen durch dick und dünn, wir waren ein Team!

 

marstall: Was ist ein Pferd für Dich?

Manfred: Mein Partner und Turnierfreund.

 

marstall: Hast Du ein festes Ritual vor einer großen Prüfung?

Manfred:Fest an uns beide glauben.

 

marstall: Wem wolltest Du in Bezug zum Pferd immer schon mal Danke sagen?

Manfred:Meinen Eltern, die mir das ermöglicht haben.

 

marstall: Zu welchem Pferd hast du eine besondere Verbindung gehabt?

Manfred: Zu Duke, meinem erstes Pferd. Ich habe ihn als Fohlen von meinem Vater bekommen, ihn sodann selbst ausgebildet und gemeinsam sind wir im Spitzensport groß geworden. Er hat mich nie im Stich gelassen und immer alles gegeben. Er hat gekämpft und mir immer ein gutes Gefühl vermittelt. Auch nach seiner großen Turnierkarriere hat er noch viele meiner Schüler über Linzenzprüfungen getragen.

 

marstall: Wer reist überall mit Dir hin?

Manfred: Meine Lebensgefährtin Michi und meine liebe Tochter Magdalena.

 

marstall: Deine Lieblingsbeschäftigung, wenn Du mal nicht auf dem Pferd sitzt?

Manfred: Berg und Skitouren

 

marstall: Was sind deine Reiterlichen/Persönliche Ziele?

Manfred: Mit meinem neuen Pferd Quibelle in der Klasse S (Vielseitigkeit) zu reiten und noch einen hohen Berg besteigen.

Kurz gefragt – schnell geantwortet

  • Kaffee oder Tee?  Kaffee
  • Schokolade oder Gummibärchen?  Schokolade
  • Kochen oder bestellen?  Kochen (gelernter Koch)
  • Sport oder Faulenzen? Sport
  • Auto oder Fahrrad?  Beides
  • Bier oder Wein? Bier
  • Sommer oder Winter?  Im Sommer reiten, im Winter Skitour
  • Früh- oder Spätaufsteher?  Früh
  • Land oder Stadt?  Land

Kontakt Manfred Rust

Bild
Bild
Noch Fragen? Noch Fragen?
nach oben